Bausteine von Knative – Kubernetes wird serverless

Knative ist ein relativ neues Open-Source-Projekt, das Kubernetes um Primitiven für Serverless-Applikationen erweitert. Die initiale Entwicklung von Knative wurde von Google und anderen Unternehmen wie Red Hat, SAP und Pivotal gesponsert. Knative bietet einen modularen Ansatz, der es ermöglicht, aus drei verschiedenen Bausteinen eine Plattform für Serverless-Applikationen zu bauen.

In diesem Vortrag stellen Johannes und Hendrik die drei Bausteine von Knative vor: Tekton CD, Serving und Eventing.

Zu jedem dieser Bausteine gibt es eine theoretische Vorstellung, so wie Anwendungsgebiete des Bausteins. In einer abschließenden Demo wird vorgestellt, wie sich die Bausteine kombinieren lassen, um eine Plattform für Serverless-Applikationen aufzubauen.

Vorkenntnisse

Kubernetes-Grundkonzepte sollten verstanden sein.

Lernziele

Verständnis von den Konzepten und Kernkomponenten von Knative und dessen Einsatzgebiete.

 

Speaker

 

Christoph Petrausch
Christoph Petrausch ist als Linux Systems Engineer bei inovex tätig. Neben der Container-Orchestrierung mit Kubernetes beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Infrastruktur-Microservices in Go.

Hendrik Still
Hendrik Still ist seit 2014 Anwendungsentwickler bei inovex. Er entwirft und entwickelt Anwendungsdienste. Außerdem baut er gerne Deployment-Pipelines auf, um schnelle Entwicklungszyklen zu ermöglichen und die Implementierung in der Produktion zuverlässig durchzuführen. Sein bevorzugtes Deployment Target für seine Microservices ist ein gut gemanagter Kubernetes-Cluster.

Platin-Sponsor

Gold-Sponsoren




Silber-Sponsoren


INNOQ

´
XebiaLabs

Bronze-Sponsor



CC-Newsletter

Sie möchten über die ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden