Container sind angekommen

Trotz der noch turbulenten Firmengeschichte von Docker hat die Containertechnologie in vielen Unternehmen den Softwareauslieferungsprozess massiv verändert. Äußerst selten hat eine Technik so schnell so viel Anklang bei Entwicklern, Systemadministratoren und Unternehmen gefunden.

Der rasante Vormarsch an Produkten im Container-Umfeld liegt an der Kombination aus Softwareentwicklung, Administration und Containervirtualisierung. Letztere erlaubt eine bessere Trennung der Zuständigkeiten von Entwicklern und Operations-Teams. Entwickler liefern eine lauffähige Applikation, und die Kollegen im Operations-Team können sie genau so betreiben, wie sie es für richtig erachten, ohne dass sich die beiden Teams in Abstimmungen und Diskussionen verlieren.

Ähnlich stürmisch verlief die Entwicklung der Container-Orchestrierung Kubernetes. Um das ursprünglich Google-interne Projekt ist seit dem initialen Release im Juni 2014 ein umfassendes Ökoystem gewachsen. Dazu hat nicht zuletzt auch die Verwaltung durch die Cloud Native Computing Foundation beigetragen, die zahlreiche Cloud-native Projekte rund um Kubernetes vorantreibt.

Geniales Konzept, schwierige Umsetzung

Doch was so einfach erscheint und äußerst erfolgreich ist, hat auch seine Schattenseiten: Initial sehen sich Unternehmen mit einen hohen Aufwand konfrontiert und müssen ihre Entwicklungsprozesse umfassend anpassen. Zudem wächst das Ökosystem zu Containern, Kubernetes und Co. in kaum mehr überschaubarem Ausmaß. Ganz zu schweigen davon, dass insgesamt noch vieles im Fluss ist, was zahlreiche Unternehmen erst einmal abschreckt.

Dennoch schimmert die Zukunft dieser neuen Art der Softwareauslieferung golden. Daher beleuchtet die ContainerConf diese Aspekte der Softwareentwicklung im Detail, um Unternehmen bei dem nicht immer einfachen Umstieg zu unterstützen. Die Konferenz hilft, die Versprechen von Containern, Kubernetes und Cloud-nativen Werkzeugen einzulösen.

Das bietet die Konferenz

Als Teilnehmer der ContainerConf 2019 erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Methoden und Tools im Bereich der Containerisierung. Erfahrungsberichte zeigen Ihnen anhand von Projektbeispielen aus verschiedenen Industriezweigen, wann und wie sich Container, Kubernetes und Co. geeignet einsetzen lassen und wo man auf Grenzen und Fallstricke stößt.

Schlagwörter wie Containerisierung, Orchestrierung und Microservices werden dabei kritisch auf ihre Praxistauglichkeit hin untersucht. So lernen Sie auch einzuschätzen, welche Techniken für Ihre Arbeit beziehungsweise die Ihres Teams in Frage kommen und worauf Sie bei deren Einführung und Einsatz achten sollten.

Natürlich gibt es auch Raum zum Networking und für Fachgespräche mit ausgewiesenen Experten und den anderen Konferenzteilnehmern.

Workshop-Tage bieten Ihnen zudem die Möglichkeit, ausgewählte Themen praktisch und im Detail kennenzulernen.

Außerdem können Sie kostenfrei an der parallel stattfindenden Continuous Lifecycle teilnehmen und deren Vorträge besuchen. Die Schwesterkonferenz berücksichtigt Themen wie DevOps und Continuous Delivery.

Platin-Sponsor


Gold-Sponsor

codecentric

Silber-Sponsor

Opitz Consulting

Newsletter CLC/CC

Sie möchten über die ContinuosLifecyle / ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden