Möchten Sie mit Ihrem Team teilnehmen? Profitieren Sie von unseren Gruppenrabatten! Schreiben Sie an events@dpunkt.de

Sentry in Aktion: Wie wäre es, wenn wir nur Fehlermeldungen protokollieren würden?

Wenn es um Observability geht, werden in den drei Bereichen Logs, Metriken und Traces häufig riesige Mengen an Daten gesammelt. Wie wäre es, wenn wir nur Fehler protokollieren würden?

Eine Anwendung, mit der sich das umsetzen lässt, ist Sentry. Es ist sowohl als Cloud-Service als auch als Open Source zum Self-hosting verfügbar. Die gesammelte Datenmenge bleibt beim Einsatz dieses Tools deutlich geringer. Je nach Szenario kann es auch individuelles User-Feedback zu den Fehlern sammeln.

Als Beispiel dient ein Open-Source-Plugin für IntelliJ, das in jeder neuen Version mehrere zehntausend Mal heruntergeladen wird. Wie viele Fehler lassen sich damit zusätzlich finden?

Der Vortrag zeigt, wie Entwicklerinnen und Entwickler Sentry in eigene Projekte integrieren können, welche Informationen protokolliert werden und welche Arten von Fehlern sich damit finden lassen.

Lernziele

* Integration von Sentry in Anwendungen und welche Informationen gesammelt werden
* Automatismen in Sentry zur Aggregation von Fehlermeldungen
* Arten von Fehlern, die mit Sentry gefunden werden

Speaker

 

Alexander Schwartz
Alexander Schwartz arbeitet als Principal IT Consultant bei msg. Im Laufe der Zeit arbeitete er mit verschiedensten Server- und Web-Technologien. Er schätzt produktive Arbeitsumgebungen, agile Projekte und automatisierte Tests. Auf Konferenzen und bei User Groups spricht er über seine Erfahrungen.

Platin-Sponsoren

Dynatrace
New Relic

CC-Newsletter

Sie möchten über die ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden