Gemeinsam stark: Architektur & Continuous Delivery

Continuous Delivery (CD) steht dafür, regelmäßig Software in Produktion zu bringen, und scheint damit ein Infrastruktur-Thema zu sein. Aber in Wirklichkeit bedingt CD eine gute fachliche Architektur. Sie nützt kaum etwas, wenn jede fachliche Änderung unzählige Änderungen und Deployments verursacht. Auch beim Umgang mit nichtfunktionalen Architektur-Anforderungen wie Verfügbarkeit, Korrektheit, Sicherheit oder Performance helfen Continuous-Delivery-Techniken wie Tests und Deployment.

In diesem Vortrag geht es darum, wie Continuous Delivery und Architektur sich wechselseitig unterstützen, um so Projekte noch erfolgreicher durchzuführen.

Vorkenntnisse

* Grundlegendes Verständnis über Continuous Delivery und Softwarearchitektur

Lernziele

* Continuous Delivery (CD) ist mehr als regelmäßiges Deployment und Infrastruktur.
* CD funktioniert nur mit einem guten fachlichen Schnitt.
* Architektur ist also eine Voraussetzung für Continuous Delivery - was oft nicht beachtet wird.
* CD kann beim Erfüllen nichtfunktionaler Anforderungen helfen.
* CD kann also helfen, Architektur-Herausforderungen zu lösen.
* Damit kann CD ein weiteres Werkzeug im Architekten-Werkzeugkasten sein.

 

Speaker

 

Eberhard Wolff
Eberhard Wolff ist Fellow bei INNOQ und arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Architekt und Berater. Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher und trägt als Sprecher auf internationalen Konferenzen vor. Sein technologischer Schwerpunkt sind moderne Architektur- und Entwicklungsansätze wie Continuous Delivery, DevOps und Microservices.

Sponsoren

Platin
Gold
Silber
codecentric
Opitz Consulting

Newsletter CLC/CC

Sie möchten über die Continuous Lifecyle/ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden