Wie Primaten & Warzenschweine uns halfen, resilienter zu werden

Man kann sich als Software Engineer schon vorkommen wie ein Zirkusdompteur: Auf der einen Seite ein stetig wachsender Technologiezoo, der gebändigt werden muss, auf der anderen Seite verlangt das Publikum immer mehr und beeindruckendere Features in schnellerer Abfolge. Und am besten werden die neuen Features nicht wie früher von Menschen einzeln in die Manege hereingeführt, sondern mit der großen CI/CD-Kanone mitten hinein geschossen!

Dabei kann viel schiefgehen, denn in diesem Chaos verstecken sich dunkle technische Schulden, die meist erst in Produktion erwachen, mitten während der Vorstellung!

Wir zeigen, wie man mit Chaos Engineering anders an diese Probleme herangehen kann.

Vorkenntnisse

Vielleicht schon mal von Chaos Engineering gehört - das ist aber nicht wichtig.

Lernziele

* Software, basierend auf Microservices und Cloud, ist schwer beherrschbar.
* In komplexen Systemen gelten andere Regeln.
* In solchen komplexen Softwarelandschaften muss der Blick ganzheitlicher werden.
* Chaos Engineering ist ein adäquates Mittel, um technische, aber auch soziale Strukturen aufzubrechen und diese besser zu rüsten für zukünftige Herausforderungen.
* Was ist ein soziotechnisches System?
* Top-5-Ausreden, kein Chaos Engineering zu machen

 

Speaker

 


Maik Figura ist introvertiert, stottert und liebt es, Talks zu halten. Was kann da schon schief gehen? Bei der codecentric AG kümmert sich Maik um Chaos Engineering. In seiner +1-Zeit programmiert er am Chaos Monkey For Spring Boot.


Oliver Kracht arbeitet bei der DB Vertrieb GmbH als Implementation Lead. Seine Steckenpferde finden sich in den Bereichen der Softwarentwicklung sowie DevOps und Cloud-Technologien.

Sponsoren

Platin
Gold
Silber
codecentric
Opitz Consulting

Newsletter CLC/CC

Sie möchten über die Continuous Lifecyle/ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden