Schlechtes DevOps einfach gemacht

"I have not failed. I've just found 10.000 ways that won't work." - Thomas A. Edison

Haben Sie auch schon mal darüber nachgedacht, das Spotify-Modell zu kopieren? Überlegen Sie gerade einen DevOps Engineer einzustellen? Oder machen Sie DevOps schon, weil Sie ja Kubernetes nutzen? Dann ist dieser Vortrag für Sie!

Glaubt man Gartner, bringen über 70 % aller DevOps-Transformationen nicht den gewünschten Erfolg. Es wird Zeit, dass wir uns diese genauer anschauen, um daraus zu lernen. Egal ob Kulturwandel, Organisationsformen oder Technologie, es gibt viele Wege, "DevOps" schlecht zu machen.

Dieser Vortrag zeigt einige "Klassiker" des schlechten DevOps auf und versucht zu erklären, warum manche Dinge nicht funktionieren. Lassen Sie uns gemeinsam aus Fehlern lernen!

Vorkenntnisse

Allgemeines DevOps-Halbwissen

Lernziele

* Dieser Vortrag zeigt DevOps-Methoden, die nicht, nicht gut oder nur unter gewissen Rahmenbedingungen funktionieren. Dabei gehe ich u.a. auf Firmenkultur, Organisationsformen, Architektur, Agile Theater, Tool-Verliebtheit u.v.m. ein.
* Ziel ist es, den Teilnehmern aufzuzeigen, warum diese Methoden nicht funktionieren.
* Mit diesem Wissen sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, schlechte DevOps-Methoden zu vermeiden.

 

Speaker

 

Dirk Lehmann
Dirk Lehmann arbeitet seit 2001 in verschiedenen Rollen bei der SAP. 2014 konnte er im Produkt "TwoGo by SAP" die erste tägliche Softwareauslieferung bei SAP einführen. Dazu wurden konsequent DevOps-Methodiken und Continuous-Delivery-Prinzipien umgesetzt. In seiner aktuellen Rolle bei SAP ist Dirk ein Cloud-Quality-Coach mit den Schwerpunktthemen Continuous Delivery und DevOps.

Platin-Sponsor

Gold-Sponsoren


Silber-Sponsoren

INNOQ


CC-Newsletter

Sie möchten über die ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden