Ein leistungsfähiger Development-Workflow mit Kubernetes

Kubernetes ist ein sehr mächtiges Werkzeug zum Orchestrieren. Es erlaubt, festzulegen, wo Services wie laufen sollen. Aber das Bauen von Docker-Images, das Schreiben und Updaten aller notwendigen YAML-Dateien sowie deren Anwendung auf dem Cluster können rasch zu einem nervigen Maintenance-Overhead führen.

In diesem Talk zeigt Bastian, wie man mit Kubernetes und Tools wie Telepresence und Tilt einen Development Workflow erstellen kann, der es erlaubt, Services schnell und sicher zu bauen, zu testen und zu deployen.

Vorkenntnisse

* Grundlegende Docker-Kenntnisse

Lernziele

* Lernen, wie man Kubernetes in einen Entwicklungs-Workflow integriert

 

Speaker

 

Bastian Hofmann
Bastian Hofmann ist System Engineer beim Berliner Full-Service Hoster SysEleven. Dort arbeitet er an MetaKube, das es erlaubt, voll gemanagte Kubernetes-Cluster hochverfügbar bei unterschiedlichen Cloud-Providern zu betreiben. Davor hat er sich bei ResearchGate um die Themen Performance, Monitoring, Web-Security und Entwicklerproduktivität gekümmert. Wenn er nicht vor einer Konsole oder IDE sitzt oder sich Graphen anschaut, fährt er gerne Fahrrad, macht Yoga, besucht einen Biergarten oder spricht auf internationalen Konferenzen über Kubernetes, Softwarearchitektur und Skalierung von Webanwendungen.

Platin-Sponsor

Gold-Sponsoren




Silber-Sponsoren

INNOQ

XebiaLabs

Bronze-Sponsor



CC-Newsletter

Sie möchten über die ContainerConf
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden