Die Konferenz zu Docker und Co.
Mannheim, Congress Center Rosengarten,
14.-17. November 2016

ContainerConf 2016 » Programm »

// rkt und Kubernetes: Neues rund um Container Runtimes und Orchestrierung

Applikations-Container ändern fundamental die Art und Weise, wie Linux in Server-Umgebungen eingesetzt wird.

rkt ist eine daemon-unabhängige Container-Laufzeitumgebung mit Fokus auf Sicherheit. Es ist ebenfalls eine Implementierung der App-Container-(appc-)Runtime-Spezifikation, die das Konzept eines Pods definiert: eine Gruppierung mehrerer Applikations-Container in einer Ausführungseinheit. Pods werden ebenfalls als Abstraktion in Kubernetes genutzt, und da rkt nativ Pods unterstützt, ist es insbesondere als Kubernetes-Container-Runtime-Umgebung geeignet.

Vorkenntnisse
Teilnehmer sollten die Grundlagen von Containerumgebungen und die einzelnen Komponenten einer Containerinfrastruktur verstehen.

Lernziele
Dieser Vortrag macht die Unterschiede der vielen Container-Laufzeitumgebungen (inkl. Docker, kurma und rkt) unter Linux transparent. Er vertieft ebenfalls die Anwendungsfälle für rkt unter Kubernetes.

// Sergiusz Urbaniak Sergiusz Urbaniak

ist Maintainer des rkt-Projekts bei CoreOS. Außerdem ist er Contributor für Kubernetes und daran interessiert, rkt zum "Bürger erster Klasse" in Kubernetes zu machen. Er ist begeistert von moderner Infrastruktur-Software, während er aich aber auch an minimalistische Networking-Techniken wie Morse-Code erfreuen kann.