Die Konferenz zu Docker und Co.
Mannheim, Congress Center Rosengarten,
14.-17. November 2016

ContainerConf 2016 » Programm »

// Ansible für Devs – Konfigurationsmanagement nicht nur für Ops

Das automatisierte Konfigurieren von Servern ist dank Orchestrierungswerkzeugen wie Puppet und Chef heute kein Problem mehr. Doch eignen sich diese Werkzeuge wenig für die regelmäßige Softwareverteilung von typischen Java-Webapplikationen. Ansible hat dieses Problem erkannt und liefert Lösungen für das Konfigurationsmanagement und für die Softwareverteilung aus einer Hand.
Dieser Vortrag erklärt am Beispiel einer Infrastruktur für eine Java-Webapplikation die Funktionsweise von Ansible. Dabei wird sowohl auf die Serverkonfiguration wie auch auf das Deployment der Anwendung eingegangen. Zusätzlich geht es um die Frage, warum Ansible vor allem für Entwickler interessant sein kann. Dabei wird beschrieben, wie Continuous Deployment auch in einer klassischen Unternehmensstruktur umsetzbar ist.

Vorkenntnisse
Grundlagenwissen über Java-Webapplikation-Deployments können hilfreich sein. Sie sind aber nicht notwendig, um den Beispielen zu folgen. Ansonsten wird kein Vorwissen erwartet.

Lernziele
Interesse bei Entwickler wecken, auch Werkzeuge für ihre alltäglichen Probleme zu nutzen, die eher einen Operations-Hintergrund haben.

// Sandra Parsick Sandra Parsick

ist als freiberufliche Softwareentwicklerin und Consultant im Java-Umfeld tätig. Seit 2008 beschäftigt sie sich mit agiler Softwareentwicklung in verschiedenen Rollen. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Java-Enterprise-Anwendungen, agilen Methoden, Software Craftsmanship und in der Automatisierung von Softwareentwicklungsprozessen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in der Softwerkskammer Dortmund.